Dr. Hans Morschitzky

Psychotherapeut

Verhaltenstherapie und Systemische Familientherapie

A-4040 Linz, Hauptstraße 77     

Tel.: 0043 732 778601  E-Mail: morschitzky@aon.at

Telefonische Anmeldung täglich 17:00 - 17:30 (ansonsten Anrufbeantworter)

Seite meiner Homepage https://panikattacken.at   

 

 

 

Lesen Sie dazu auch meine Subseite Somatoforme Störungen.

Lesen Sie vor allem auch mein Buch:

Morschitzky, H. & Sator, S. (2018). Wenn die Seele durch den Körper spricht. Psychosomatische Störungen verstehen und heilen. 11. Auflage. Ostfildern: Patmos Verlag. 234 Seiten.

Dieses Buch beschreibt zahlreiche funktionelle ("somatoforme", nichtorganische) und organische Störungen verschiedener Organe bzw. Organsysteme in Zusammenhang mit psychischen und sozialen Ursachen, Auslösern und Verstärkern, d.h. es veranschaulicht psychosomatische (bio-psycho-soziale) Zusammenhänge, und informiert über mögliche Behandlungsansätze.

Durch Anklicken des Titels können Sie das Buch sofort bestellen.

F45.0  Somatisierungsstörung - ICD-10-Diagnosekriterien

Es bestehen seit mindestens zwei Jahren anhaltende zahlreiche, oft wechselnde körperliche Symptome ohne ausreichende organische Ursachen.

Die Sorgen über die körperlichen Symptome führen zu mehrfachen Hausarztkontakten und wiederholten ambulanten und/oder stationären fachärztlichen Untersuchungen und Behandlungen ohne bleibenden Erfolg.

Die ärztlichen Feststellungen, dass keine bzw. keine ausreichenden körperlichen Ursachen für die Symptomatik bestehen, werden nicht oder nur kurz akzeptiert (die Betroffenen sind oft enttäuscht über die Ärzte).

Es bestehen Schmerzen, vegetative Beschwerden und Erschöpfungsgefühle.

Insgesamt müssen mindestens 6 von 14 Symptomen aus 2 von 4 verschiedenen Organbereichen vorhanden sein (Magen-Darm-Symptome, Herz-Kreislauf-Symptome, Blase-Genitalbezogene Symptome, Haut- und Schmerzsymptome).

 

F45.1.  Undifferenzierte Somatisierungsstörung

Unvollständige Somatisierungsstörung: die Kriterien der Somatisierungsstörung sind nur unvollständig erfüllt (Dauer mindestens ein halbes Jahr, weniger Arztbesuche, weniger Symptome, weniger organische Erklärungsmodelle).

Es handelt sich um eine Restkategorie.

Der folgende Fragebogen erfasst die somatoformen Symptome nach ICD-10 und DSM-IV:

Fragebogen zur Somatisierungsstörung

Kreuzen Sie bitte die Symptome der letzten 2 Jahre an, die sich laut Ärzten nicht ausschließlich durch eine körperliche Erkrankung erklären lassen.

 

 

 

1.    Kopf- oder Gesichtsschmerzen

O

2.    Schmerzen im Bauch oder in der Magengegend

O

3.    Rückenschmerzen

O

4.    Gelenkschmerzen

O

5.    Schmerzen in den Armen und/oder Beinen

O

6.    Brustschmerzen

O

7.    Schmerzen im Enddarm bzw. um den After (anale Schmerzen)

O

8.    Übelkeit

O

9.    Völlegefühl (sich aufgebläht fühlen)

O

10. Druckgefühl in der Herzgegend

O

11. Erbrechen (außerhalb einer Schwangerschaft)

O

12. Heraufkommen und „Wiederkäuen“ von Speisen

O

13. „Luftschlucken“, Schluckauf oder Brennen im Brust- oder Magenbereich

O

14. Unverträglichkeit verschiedener Speisen

O

15. schlechter Geschmack im Mund oder stark belegte Zunge

O

16. häufiger Durchfall

O

17. häufiges Wasserlassen

O

18. häufiger Stuhldrang

O

19. Herzrasen oder Herzstolpern

O

20. Druckgefühl, Kribbeln oder Unruhe im Bauch

O

21. Schweißausbrüche (heiß oder kalt)

O

22. Hitzewallungen oder Erröten

O

23. Atemnot (außer bei Anstrengung)

O

24. Beschleunigte Atmung (Hyperventilation) oder schmerzhafte Atmung

O

25. rasche Erschöpfung bei nur leichter Anstrengung

O

26. Koordinations- oder Gleichgewichtsstörungen („Schwindel“)

O

27. Lähmung oder Muskelschwäche

O

28. Schluckbeschwerden oder Kloßgefühl im Hals

O

29. Flüsterstimme oder Stimmverlust

O

30. Harnverhaltung oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen

O

31. unangenehme Taubheit oder Kribbelempfindungen

O

32. nichtepileptische Krampfanfälle

O

 

 

Summe (bei mindestens 6–8 Symptomen Verdacht auf Somatisierungsstörung)